link zu ARD Nachrichten über die Eröffnung der Ausstellung "Das zweite Leben des Pergamon Altars" in Moskau am 22.4.2013

 

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/mittagsmagazin/sendung/pargamonaltor-weltpremiere-puschkin-museum-100.html



referenzen und kommentare:

 

„auch für einen archäologen ist es eine freudige überraschung, die reliefs des pergamon-ostfrieses wieder vollständig vor augen zu haben. die komposition des frieses mit seinen kompliziert verflochtenen körpern wird erst so evident. dass einzelnes noch verbessert werden kann, vermindert nicht den gelungenen gesamteindruck, der durch die außergewöhnliche qualität von photo und druck noch erhöht wird.“

dr. stephan f. schröder, museonacional del prado, madrid

 

 „für uns hat das projekt einen einzigartigen rang: nach unserer beurteilung sehen wir eine außergewöhnliche szenische präsentation des antiken themas….“
dr. phil. w. p. tolstikov, leiter der abteilung kunst und archäologie der antike, staatliches museum für bildende künste „a.s. puschkin“, abteilung für kunst und archäologie der antike
, moskau


„großartig! endlich verstehen wir das!“…..“sie sind der vorreiter der pergamon-ausstellung!“

professor dr. günther schauerte, vizepräsident stiftung preußischer  kulturbesitz

bei der eröffnung der pergamon panorama ausstellung am 30.9.2011, berlin

 

"das ist eine wunderbare arbeit, die andrey alexander vollbracht hat!"

professor b. andreae, klassischer archäologe, autor bildband "skulptur des hellenismus", berlin


"es gibt halt immer wieder menschen die eine idee haben, sie einpflanzen in den eigenen geist und sie oft in mühevoller und jahrelanger arbeit so lange hegen und pflegen bis ein großes werk daraus geworden ist.und dann steht es da und blüht.unglaublich was euch hier gelungen ist.phantasie, ein ziel vor augen, ausdauer und harte arbeit sind die grundlagen für außergewöhnliches. andrey, angelika, mit diesem werk seid ihr in das elysium eingegangen. wenn alle menschen die derzeit leben schon lange nicht mehr leben wird euer werk noch immer leben - so lange, wie es menschen mit kultur gibt.einfach herrlich!"

dieter macek, privatgelehrter, verfasser der ersten vollständigen genealogie der griechischen götter- und heldenwelt, bregenz


„dieser wunderbare pergamon-kalender von andrey alexander ist wirklich umwerfend…“

dorothea kathmann, büroleitung des präsidenten, stiftung preussischer kulturbesitz, berlin

 

„mich hat diese wiederauferstehung des frieses unendlich tief berührt. ich war so ergriffen, dass mir die tränen kamen….es war wie ein großer augenblick, in dem die welt der antike sich plötzlich offenbarte, lebendig, lebensnah, groß, grausam, überwältigend, in dem die vollendete kunst der bildhauer wieder zum leben erweckt wurde, die zwar in bruchstücken überliefert, doch leider nur stückwerk bisher für uns geblieben ist….“

helga zilcher, bildhauerin, würzburg

 

„..bin sehr angetan von der idee und ihrer verwirklichung, den prächtigen bildkompositionen, den texterläuterungen, und dem format – welche arbeit steckt hinter all dem…“

dieter elfreich, altphilologe, münchen

 

„….was für ein furios-gigantisches meisterwerk, die pergamon figuren  auf diese weise fotokünstlerisch mit gänsehaut hervorrufender musik und absolut beeindruckenden + grandiosen fotos und effekten in szene zu setzen!! bin absolut begeistert von dem video….."

konny wagner, museumspädagogin, vonderau museum, fulda

 

„…..es ist unglaublich, wie er sich intuitiv wissend körperlich und geistig in die fragmente einfühlen konnte….“

irmgard wilfurth., malerin und bildhauerin, münchen

 

…..geniale idee, die antike in die heutige Zeit so spannend zu transportieren. ein inhaltlich und optisch ergreifendes spektakel, das die welt sehen muss“.

verena kühnlein, malerin, fulda

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Angelika Gebhard